DIE PROZESSE — Ein faktographisches Poem

ygnzpEBjT4etLp6B2CtQFg_thumb_e72.jpgUNADJUSTEDNONRAW_thumb_e6b.jpg

ENGLISH TRANSLATION (part 1)
BY DAVID VICHNAR & TIM KÖNIG
ALIENIST 5

 

Mehr als 1000 Menschen wurden bereits willkürlich verurteilt und inhaftiert. Und jetzt soll das neue so genannte “Anti-Randalierer- Gesetz” uns auch noch darin hindern zu demonstrieren. Wir verurteilen jede Gewalt gegen Demonstranten durch die Polizei. Nichts wird uns aufhalten! Demonstrieren ist ein Grundrecht. Schluss mit der Straflosigkeit für die Ordnungskräfte! Amnestie für alle Opfer der Unterdrückung!”
Aufruf der ersten Generalversammlung der Gilets Jaunes

Ich werde ein Arbeiter sein: Diese Idee hält mich zurück, wenn die wahnsinnige Wut mich hin zur Schlacht von Paris drängt, — wo doch so viele Arbeiter gerade sterben, während ich Ihnen schreibe! Jetzt arbeiten? Niemals, niemals; ich streike.”

Arthur Rimbaud

 

 

1.

während eines Wahlkampfs 1904 in Berlin zum deutschen Reichstag wirft die bis dahin nahezu unbekannte Rosa Luxemburg Kaiser Wilhem II. vor keine Ahnung von den entsetzlichen Lebensverhältnissen der Arbeiterklasse zu haben

wegen “Majestätsbeleidigung“ erhält sie daraufhin ein Strafmaß von drei Monaten Gefängnis von denen sie sechs Wochen absitzen muß

Ende 1905 reist sie nach Warschau um von dort die russische Revolution zu unterstützen

im März des folgenden Jahres wird sie erneut verhaftet und kann in einem Kriegsgerichtsverfahren eine drohende Todesstrafe nur durch Zahlung einer Kaution abwenden

der Dichter Paul Verlaine wird am 11. Juli 1873 in Brüssel dem Untersuchungsrichter vorgeführt weil er in betrunkenem Zustand zwei Pistolenschüsse auf seinen Freund abgefeuert hat

der nur leicht an der Hand verletzte Rimbaud gibt noch im Krankenhaus den anwesenden Justizbeamten zu Protokoll von allen zivil- und strafrechtlichen Schritten abzusehen

London dann Brüssel: die entsetzlichen Nächte hygienischer Träume Idiotie und Zahnfäule [Rimbaud der Verlaine mit einer Geste der Verachtung das Subjektive seiner Verse vorwirft den Suff niemals endender Wein- und Absinthräusche und Verlaine der sich einfach vor Rimbauds Fantasie ängstigt]

in einem Brief Rimbauds vom 4./5. Juli der bei der Verhaftung Verlaines beschlagnahmt wird fällt den Beamten der Name des Pariser Kommunarden Eugène Vermersch ins Auge [der in Abwesenheit zum Tode veurteilt worden ist] Zielscheibe ihrer weitgestreuten Geschosse

im Jahr 1961 beschuldigt man den Dichter und Regisseur Pier Paolo Pasolini während er am Drehbuch von Mamma Roma arbeitet eine Tankstelle mit vorgehaltenem Revolver überfallen und 2000 Lire erbeutet zu haben

eine Waffe mit goldenen Patronen geladen

die Zeitungen veröffentlichen daraufhin ein Photo Pasolinis das ihn während der Dreharbeiten mit einer Maschinenpistole und verzerrtem Gesicht wiedergibt

obwohl Pasolini die Anklage als haltlos bezeichnet und es keine Zeugen gibt befindet man ihn für schuldig

ich mache keine Witze

das Gericht wird mildernde Umstände geltend machen und ihm zugute halten die Tat nur begangen zu haben um sie als Skriptvorlage für ein demnächst erscheinendes Buch zu verwenden

 

 

2.

1960 klagt man George Jackson an 71 Dollar an einer Tankstelle in Los Angeles gestohlen zu haben

obwohl Beweise für seine Unschuld vorliegen rät ihm sein Pflichtverteidiger aufgrund zweier Vorstrafen wegen Bagatelldelikten zu einem Handel mit der Staatsanwaltschaft

er soll sich schuldig bekennen und dafür im Gegenzug eine milde Strafe zugesprochen bekommen

und wird schließlich zu einer Hafstrafe zwischen 1 Jahr und lebenslänglich verurteilt

Jackson verbringt 10 Jahre im Soledad-Gefängnis [die monströse Züchtung kapitalistischer Gesellschaften] davon 7 Jahre in Einzelhaft auf wenigen Quadratmetern eingefroren

ein Revolutionär hat keine persönlichen Interessen keine Bindungen keinen Namen er bewegt sich in Zonen in der die bürgerliche Ordnung die sogenannte zivilisierte Welt mit ihren gesellschaftlichen Übereinkommen nicht zählt

sein Hass auf die Gesellschaft  als einzig verfügbare Waffe die in seinen Briefen aus dem Gefängnis an der Zensur vorbeigeht

die Risse in den Wänden dieser Hölle die Jackson’s Sprache aufspürt und vergrößert

Polizei- und Antiterroreinheiten fallen am 11. November 2008 um 5 Uhr morgens in das Dorf Tarnac ein

ein Weiler auf einem Plateau im Département Corrèze in Südwestfrankreich

mit Hundestaffeln kämpft man sich von Haus zu Haus

aber die 150 Einsatzkräfte finden weder Waffen noch belastbares Beweismaterial daß eine Verhaftung bzw. Anklage rechtfertigen würde

aber eine schwankende Oligarchie wiederkäuender Kadaver die wie wild nach allen Seiten hin ausschlägt

ein gigantischer Kontroll- und Herrschaftsverlust dem kein polizeiliches Schamanentum wird abhelfen können

neun Bewohner des Dorfes die man von da an die Tarnac 9 nennt wird die Bildung einer kriminellen Vereinigung zur Ausführung eines terroristischen Anschlags unterstellt

einer von ihnen Julien Coupat wird sieben Monate in Untersuchungshaft verbüßen

in Folge eines Gesetzes das die vermeintlichen Absichten [vorbereitende Handlungen] und nicht die nachgewiesenen Tatsachen verfolgt und präventiv terrorisische Angriffe unterdrücken soll

1959 verhaftet man den maßgeblichen Dichter El Salvadors Roque Dalton [der zum Widerstand gegen die ausbeuterischen Praktiken der Landbesitzer aufgerufen hat] wegen angeblich staatsfeindlicher Aktivitäten und verurteilt ihn zum Tod

einen Tag vor seiner Hinrichtung wird der herrschende Diktator gestürzt und die Vollstreckung des Urteils ausgesetzt

in den folgenden politischen Wirren gelingt es Dalton zu entkommen

er flieht nach Guatemala Mexiko dann die Jahre auf Kuba wo er sich der revolutionären Bewegung anschließt 

Chris Marker erinnert in Le fond de l’air est rouge an die weltweiten Kämpfe der politischen Linken in 1960er und 70er Jahren an die ermordeten und hingerichteten linken Revolutionäre und Aktivisten wie Che Guevara Pierre Overney Jan Palach George Jackson Roque Dalton oder Ulrike Meinhof ihre Begräbnisse und Prozesse

immer noch muß das menschliche Wesen als Ensemble der gesellschaftlichen Verhältnisse gedacht werden [Marx in der sechsten These über Feuerbach]

Dalton kehrt 1965 nach El Salvador zurück

Politik macht man nur im Lager des Feindes

ungeschützt vor denen die man im freien Vers attackiert

der Dichter als ein Subversiver ein Ketzer ein Gejagter Gefangener und Gefolterter kann ein Ermordeter sein ein Dichter innerhalb einer ächzenden Höllenmaschine

die herrschende Militärjunta setzt ihn erneut fest und verhängt ein zweites Mal die Todesstrafe

kurz darauf zerstört ein Erdbeben die Gefängnismauern und wieder gelingt es ihm zu flüchten

er kehrt zurück nach Kuba arbeitet ein paar Monate darauf als Zeitungskorrespondent und Funktionär in Prag

sieht Lenin Hand in Hand mit dem Gespenst des Kommunismus durch Moskau ziehn

eine heilige Allianz der Linken die auf bessere Tage wartet

und glaubt doch lieber an die Kräfte der ‘permanenten Revolution’ Trotzkis

 

 

3.

nach Rosa Luxemburgs Rede 1906 auf dem Parteitag der SPD auf dem sie

für Streiks als politische Waffe plädiert klagt man sie wegen “Anreizung zum Klassenhaß“ an

die vorbereitende Handlung ist nicht definiert

sie muß für zwei Monate ins Gefängnis

Verlaine hofft auf die Nachsicht der Justiz da seine Tat nur einem Moment des Wahnsinns zuzuschreiben ist und sich dahinter keinerlei Absicht verberge Rimbaud auch nur im Geringsten schaden zu wollen

ein weiterer Brief Rimbauds vom 7. Juli an seinen Freund wird ebenfalls den Prozessakten zugeführt diesmal erregt der Name Andrieu die Aufmerksamkeit der Behörden [Jules Andrieu Kopf der Londoner Exil-Kommunarden und im Mai 1871 Deligierter der Commune dem die Aufgabe zufällt die Besitztümer des Präsidenten Thiers zu konfiszieren / Rimbaud schreibt in einem Brief an Andrieu: Ziel muß die Erneuerung der Poesie sein die daraus folgende Forcierung gesellschaftspolitischer Aktionen]

bei einer medizinischen Untersuchung diagnostizieren die Ärzte Spuren aktiver und passiver päderastischerGewohnheiten am Körper Verlaines

in den Ermittlungsunterlagen wird darauf hingewiesen die Motivation der Schüsse Verlaines auf Rimbaud ausschliesslich in den unsittlichen Beziehungen und schandhaften Leidenschaften der beiden Dichter füreinander zu suchen

1972 wird die Autorin von “Implacable Art“ Anna Mendelssohn beschuldigt Mitglied der “Stoke Newington Eight“ zu sein und für mehrere Bombenanschläge verantwortlich gemacht

bei denen eine Person leicht verletzt wird

zu der Zeit sitzt sie schon 5 Monate in Untersuchungshaft

Isolation und Repression habe ihr so zugesetzt daß sie während der sich über ein halbes Jahr hinziehenden Verhandlung immer wieder mit gesundheitlichen Problemen zu kämpfen hat

jeder der behauptet das Gefängnis rehabilitiere die Menschen muß verrückt sein

sie ist blind und läuft in der Nacht von Wand zu Wand

schläft auf dem nackten Zellenboden

im Palast der Ängste und Dämonen Goyas  [disparate Anatomien grimassierender Fratzen]

in einer leidenschaftlichen Verteidigungsrede lehnt sie jegliche Verantwortung für die Attentate ab

aber sie versteht die Motivation die dahinter steht

im Gerichtssaal spricht sie eine Sprache die den Angehörigen des Justizapparates unzugänglich ist

etwas das sich ausserhalb eines engstirnig definierten Gesellschaftbegriffs definiert das provoziert und verstörend auf diejenigen wirkt die mit der Vorstellung von der Existenz einer höheren Gewalt zu Bett gehen

obwohl ihre Worte Eindruck hinterlassen hält dies die Geschworenen [10-2 Stimmenmehrheit] nicht davon ab sie schuldig zu sprechen

von der Barberei des Mittelalters der Inquisition und dem Kolonialismus bis zu den Weltkriegen und der Staatsräson politischer Totalitarismen: ein Dichter kann ein politischer Aktivist sein

 

 

4.

am 7. April 1979 führt der italienische Staat einen Schlag gegen die linke autonome Bewegung bei dem mehr als 6000 Menschen festgenommen werden

pauschal werden sie der bewaffneten Subversion und des 19 fachen Mordes angeklagt

Nanni Balestrini der mit “Vogliamo tutto“ die kollektive Geschichte der Arbeiterklasse geschrieben hat   

findet sich auf einer öffentlichen Fahndungsliste wieder

überspringende Revolten Aufstände und Streiks die immer weitere Kreise ziehen bis schließlich ein Ring um die ganze Stadt und die Cops gezogen ist

die mehr als nur ein assoziatives Band miteinander verknüpft

ein Plakat mit einer geschlossenen Faust

die fortwährende Revolutionierung sämtlicher gesellschaftlicher Verhältnisse [Marx]

und eine Staatsmacht die überrascht zusieht wie schnell der Erreger namens

AUTONOMIA sich ausbreitet

alle zusammen haben wir die Flaschen vorbereitet alle zusammen haben wir den Boden in der Universität aufgerissen um uns Steine zu besorgen

der Aufstand ist immer eine Überraschung

alle haben Steine und Molotows in ihren Taschen weil wir alle beschlossen haben eine gewalttätige Demonstration durchzuführen und uns zu wehren

ein Panorama wilder Streiks die die halbe Stadt lahmlegen

weil alle Studenten und Genossen ohne einen Ordnungsdienst ohne isolierte Gruppen von Provokateuren die Aktionen durchführen weil alle an allen Aktionen beteiligt sind

gegen eine “Strategie der Spannung“ der Clans aus neofaschistischen Politikern und Geistlichen Geheimlogen Militärs und Großindustriellen

die eine Bombe auf der Piazza Fontana in Mailand zünden durch die 17 Menschen sterben und über 100 verletzt werden

um die Vorgänge zu vertuschen verschwinden mehr als 30 Personen (unliebsame Zeugen und Mitwisser Kommunisten etc.) die man in Badewannen oder Brunnen ertrunken oder in seltsame Autounfälle verwickelt tot auffindet hinterrücks erschossen auf offener Straße angebliche Selbstmorde und auf Jagdunfällen Verunglückte

staatliche Massaker die unter dem Decknamen Gladio verübt werden

geheime paramilitärische Organisationen die aus dem italienischen Militärgeheimdienst der CIA und der NATO hervorgehen

da man des stadtbekannten Anarchisten Valpreda der für das Attentat auf der Piazza Fontana verantwortlich gemacht werden soll nicht habhaft werden kann

verhaftet man den Genossen Giuseppe Pinelli und hält ihn auf einem Mailänder Revier fest

die Justiz eine tragende Säule innerhalb eines repressiven Systems wird zur Lösung eines politischen Problems ermächtigt 

der Staat eine Art Kasten (Blackbox) in den Informationen hineingelangen die nur gefiltert oder verfälscht wieder herauskommen

1969 wird George Jackson [dessen Haft sich von Jahr zu Jahr verlängert] sowie zwei andere schwarze Häftlinge beschuldigt einen weißen Gefängniswärter getötet zu haben

nicht weil es auch nur einen einzigen Beweis gibt

sondern weil die Gefängnisbehörde Jackson als einen schwarzen Militanten ausgemacht hat

1970 sind 30 Prozent der Gefangenen Schwarze obwohl Schwarze nur 15 Prozent der amerikanischen Bevölkerung ausmachen

das grelle Licht vor seiner Zelle ermöglicht ihm die ganze Nacht hindurch zu lesen Marx Gramsci Césaire Fanon C. L. R. James

er schläft nie mehr als drei Stunden

wenn zwei Gefangene miteinander streiten schiessen die Wärter auf den dunkelhäutigeren

zwischen 1949 und 1977 [also noch zwei Jahre nach seinem Tod] wird Pasolini insgesamt 33 mal angeklagt [zählt Dante’s Inferno nicht 33 Gesänge]

zu Anfang der 1960er wird er regelrecht mit einer Flut von Prozessen überzogen mit Ausnahme von Il Vangelo secondo Matteo folgt auf jeden seiner Filme eine Anzeige

die Propaganda-Maschine als Dispositiv sozialer Unterwerfung

endlose Prozesstermine und Hausdurchsuchungen innerhalb eines Klimas der Pseudotoleranz

1971 wegen ‘Aufhetzung zum militärischen Ungehorsam aufrührerischer und antinationaler Propaganda und Anstiftung zum Verbrechen’ für zwei Artikel in der Zeitschrift Lotta Continua für die er sich ein Jahr lang als Direktor verantwortlich zeichnet [‘Proletarier in Uniform’ in Heft N° 5 und in N° 8 ‘Bericht über die Faschisten aus Siena’]

in dem Film 12 dicembre für den ihn Lotta Continua um Hilfe bittet geht PPP den Umständen des Mordes an Giuseppe Pinelli nach [der bei einer Vernehmung auf einem Mailänder Polizeirevier von Beamten unter der Leitung des Kommissars Calabresi durch einen Sturz aus dem Fenster aus dem vierten Stock getötet wird / Calabresi wird aus Mangel an Beweisen von jeder Schuld freigesprochen und erhält nach seinem gewaltsamen Tod 1972 die Ehrung für zivile Tapferkeit der italienischen Republik]

für Pasolini ist der Hass auf die Bourgeoisie ihre Lebensweise die er in seinen Schriften und Filmen seziert die typische bürgerlich moralische Haltung die Züchtung eines künstlichen entwurzelten Menschen dessen Bedürfnisse sich mit den Angeboten eines Kaufhaus-Kataloges decken eine Sache der Leidenschaft

die über mehrere Jahrzehnte hinweg geführten Hetzkampagnen die in unzähligen Gerichtsterminen gipfeln in denen Pasolini sich gegen die lächerlichsten Anklagen behaupten muss und mehrfach in der ersten Instanz veurteilt um in der zweiten wiederum freigesprochen zu werden

es wird sich dann zeigen dass die Welt längst den Traum von einer Sache besitzt

nämlich dass der Gedanke der sich nicht in einer Aktion manifestiert kein Gedanke ist

 

 

5.

im September 1913 warnt Rosa Luxemburg vor den verheerenden Folgen von Imperialismus Nationalismus und Militarismus und ruft zur internationalen Solidarität der Arbeiterklasse gegen den Krieg auf

wenn uns zugemutet wird die Mordwaffen gegen unsere französischen oder anderen ausländischen Brüder zu erheben so erklären wir: Das tun wir nicht

im Frühjahr 1914 wird sie daraufhin wegen Aufforderung zur Kriegsdienst- und Befehlsverweigerung zu 14 Monaten Haft verurteilt

ihre Verteidigungsrede wird später unter dem Titel “Militarismus, Krieg und Arbeiterklasse“ veröffentlicht

sie muss die Hafstrafe nicht sofort antreten

zusammen mit Jean Jaurès appelliert sie auf einer internationalen Sitzung in Brüssel an die Macht und Solidarität des Proletariats

Jaurès wird auf der Rückfahrt von französischen Nationalisten ermordet

kurze Zeit darauf bricht der 1. Weltkrieg aus

die Umstände durch die man im November 1920 den Dichter César Vallejo ohne einen Prozess in das Zentralgefängnis von Trujillo steckt – im übrigen nicht mehr als ein verfallener schwarzer Kerker dessen Grauen ihn sein Leben lang begleiten wird – sind bis heute nicht vollkommen aufgeklärt

ob er nun zufällig in einen spontanen Aufstand von Teilen der Bevölkerung Santiago de Chucos gerät die gegen Korruption und Manipulation infolge einer gerade stattgefundenen Wahl auf die Straße gehen oder ob Vallejo einer der Rädelsführer dieses Riots ist bei dem in der Auseinandersetzung zwischen Polizei und Aufständischen drei Menschen getötet werden und ein Kaufhaus geplündert und in Brand gesteckt wird

in einer Reihe von Schüssen und Schlägen wird die Wahrheit neu definiert

individuell maßgeschneiderte Repressionen die sich auf lose zusammengestellte Algorithmen stützen

Berichte die Vallejo an der Spitze des Aufstands gesehen haben und bemerken er habe einen Revolver mit sich getragen und den anderen Mut zugesprochen zeigten nur wie ernst es dem Dichter und Kommunisten [der später die spanische Republik verteiden wird] mit der sozialen Revolution den Kämpfen der Arbeiter gegen Ausbeutung und Unterdrückung ist

im Gefängnis von Trujillo schreibt er den größten Teil seines zweiten Gedichtbandes Trilce

während seine Hände in die Ecke seiner schwarzen Zelle eintauchen

der geheime Stromkreis der Gerechtigkeit dicht und unsichtbar unter der Oberfläche

eine Fliege noch im Flug knisternd zu Boden fällt

erlebt er die täglichen Entbehrungen die Narben sich durchstossender Knochen

das lächerliche Gewicht eines Hungernden innerhalb eines blutigen inneren Ozeans

in den vielen Briefen die er in der Folge an Dichterkollegen und Journalisten schreibt bittet er um ihre Unterstützung und bemerkt daß ihn kein faires Gerichtverfahren erwarte

das Echo in den Medien ist gewaltig und schließlich kommt er nach 122 Tagen frei

kurz darauf kehrt er Peru den Rücken und reist nach Europa 

Paul Verlaine wird zu zwei Jahren Freiheitsststrafe und zu einem Bußgeld von 200 Franc belangt

Rimbaud erholt sich schnell und schreibt innerhalb weniger Wochen auf dem Speicher des mütterlichen Gutes in Roche Une Saison en enfer

in einem Wirbel in dem er alles mit sich reißt ersehnt und begehrt sich Klarheit verschafft öffnet er für einen Moment den Maschinenraum die Zukunft der Poesie die schreckliche gesteigerte eigene Natur

die sein inhaftierter Freund später in den Delirien und Alchimien des Wortes wird nachlesen können

die decouvrierende Metapher Abschöpfung aller Gifte

 

 

6.

Anna Mendelssohn erhält eine 10 jährige Haftstrafe von der sie schließlich 5 Jahre verbüßen muß

sie hört vom Tod Ulrike Meinhofs im Gefängnis

etwas das sie nicht kalt läßt

sie will am Leben bleiben

im Dunkel in der Hölle leben ohne Kontakt nach draussen

Polizeirazzien und Rasiermesser: es gibt nichts worüber du mit ihnen reden könntest

die rote Linie [der willkürliche Maßstab ihrer Karten] die sie in deinen Körper schneiden

ein das Gewaltmonopol für sich beanspruchender Staat

und eine implementierte Rechtsprechung die ihn legitimiert

jeder Angriff auf die Souveränität der Macht muß sanktioniert werden

die Verstecke der Dichtung die unangetastet bleiben müssen

nicht die durch Explosionen verursachten Schäden habe die Staatsorgane wirklich gestört

als vielmehr die Tatsache der Offenlegung der für alle erkennbaren Schwachstellen innerhalb des Systems

eine Tatsache die sie dumm aussehen lassen

1975 längst Mitglied der “Revolutionären Volksarmee“ reibt sich Roque Dalton immer wieder an den Dogmen und Doktrinen der marxistischen Führung

da wo die Kommunistische Partei mehr und mehr der katholischen Kirche ähnelt wird er zum Guerillakämpfer und Ketzer

du mußt in der Lage sein um dein Leben zu schreiben deinen funkelnden Zorn zum Glühen zu bringen

aber Unmenschlichkeit kann nicht ohne Einsicht in Menschlichkeit dargestellt werden

in dem Augenblick jedoch in dem er bereit ist sein Leben für die gemeinsame Sache [die eigentliche kommunistische Idee] aufs Spiel zu setzen

beginnen die Genossen mehr und mehr an ihm zu zweifeln [die CIA die Dalton lange schon auf eine ihrer Todeslisten stehen hat streut das Gerücht er arbeite als Spitzel für die USA und beschafft die notwendigen gefälschten Papiere]

wie wenn man einen Blick im Rücken spürt und ihn erwidert [Benjamin’s Aura]

wird er von den eigenen Genossen aus nächster Nähe durch zwei Pistolenschüsse hingerichtet

nach seinem Tod erscheint sein kurz vorher geschriebener Roman “Pobrecita poeta que era yo“ in dem Dalton die gestreuten Spitzelvorwürfe durch die CIA und seine Ermordung in allen Einzelheiten vorwegnimmt

ich führe nur Buch

womit ich mich beschäftige? Selbstmordgedanken sich das Herz herauszureißen die schwarze  Frucht

in einem seiner Briefe aus dem Gefängnis von 1964 schreibt Jackson Ich habe alle Gefühlsregungen ausgeschaltet ich habe Abstand zu mir selbst gewonnen und gelernt mich im richtigen Verhältnis zu anderen Menschen und der Welt zu sehen

ich habe meinen Horizont erweitert so daß mein Denken nicht nur mich meine Familie und ihre Umgebung erfaßt sondern die ganze Welt

eine Bewußtseinserweiterung die auf das eigene Ich die räumliche Einschränkung der wenige Quadratmeter großen Gefängniszelle beschränkt ist

und in gewisser Hinsicht eine Umkehrung der Ideen Rimbauds aus seinem im Mai 1871 verfaßten Brief über die Entregelung aller Sinne [es geht darum zum Unbekannten zu gelangen durch die Zügellosigkeit aller Sinne]

in dem Augenblick in dem so viele Arbeiter auf den Barrikaden abgeschlachtet werden / in dem so viele schwarze Kameraden bloß als Verfügungsmasse der Weißen herhalten müssen

kann es nur darum gehen die subjektivistische Position gegen den Objektivismus des Dichters der ein Illuminator der Geschichte ist einzutauschen

ich mache gewaltige Fortschritte in dem Bemühen mir alles anzueignen was ich zur Verwirklichung meiner Pläne benötige

 

 

7.

ein paar Tage vor dem Berufungsverfahren das Verlaine angestrengt hat schreibt der Polizeipräfekt von Paris an den für die Angelegenheit zuständigen Brüsseler Untersuchungsrichter und macht darauf aufmerksam dass die beiden Dichter [deren Poeten- und Liebesverhältnis selbstredend auch in der französischen Kapitale für Gesprächsstoff sorgt] während der Pariser Kommune und in der Zeit danach enge Verbindungen zu führenden Köpfen der Kommune gehabt haben insbesondere zu den Vermersch und Andrieu Genannten

das ergangene Urteil wird nun endgültig rechtskräftig

[1880 kehrt Rimbaud dem europäischen Kontinent den Rücken er wendet sich ab vom Zentral-Feuer seiner Dichtung die er vollendet indem er sich von ihr löst / es gilt absolut modern zu sein: den Vorsprung zu bewahren

11 Jahre später wird er ein letztes Mal zurückkehren aber selbst da im Sterben wird ihm klar dass er ein anderes Zeitmaß lebt eine Gegenwart die er hier nicht findet]

die decouvrierende Metapher die Zersetzung/Sprengung des Alten durch das Nie-da-Gewesene das Ausgeliefertsein an das Kommune das Gemeinsame Schöpfung einer Gegen-Sprache

Balestrini entzieht sich einer Verurteilung in dem er mit Skiern über die Alpen nach Frankreich flieht

und wird im Pariser Exil leben bis der italienische Staat die Anschuldigungen gegen ihn fallen läßt

jeden Augenblick kommen und gehen die Dinge an dir vorüber überall und zur gleichen Zeit

es macht keinen Unterschied wo du dich befindest

überall liegt Revolte in der Luft und den jungen Menschen ist längst klar geworden dass man den Politclowns nicht vertrauen darf sie demonstrieren legen den Verkehr die gesamte Logistik lahm und die Regierung hat nicht die leiseste Ahnung mit was sie es zu tun hat sie versteht die Demonstranten einfach nicht und in bloßer Panik von dieser Welle fortgespült zu werden die globalen grenzüberschreitenden Kapitalströme zu gefährden läßt sie die mit Feuereifer auf die Köpfe der Menschen zielende Polizei aufmarschieren die Aufstände mit aller Gewalt zu stoppen niemand jedoch läßt sich mehr einschüchtern oder fällt auf die Hinterlist nationaler Debatten herein [außer jenen die auf einen Posten aus sind] niemand denkt daran aufzuhören

in den täglich erscheinenden Gazetten schaudert Balestrini vor den Fotos der Käfige in die man seine Freunde und Genossen vor Gericht wie Tiere eingepfercht hat

in einem politischen Prozess der die Momente des Denkens und der Auflehnung zu kriminalisieren den öffentlichen Dissens in die Illegalität zu verbannen versucht

richtet sich der Dichter ein im Dissens

Pasolini findet man am 2. November 1975 ausserhalb Roms an einem verlassenen Strand in der Nähe des Wasserflughafens von Ostia in Sichtweite eines Fußballplatzes und ein paar umzäunter Baracken

der Faden eines Lebens das ihn nicht mehr interessiert in der Jackentasche ein kariertes Blatt mit zehn unsicher geschriebenen Zeilen sich schon seit Jahren bewußt zwischen die Feuerlinien seiner Gegner geraten zu sein

die endgültige Bestätigung der Wissenschaft vom Licht: (1) das flache matte Licht eine opake begrenzte Masse sich dem Bekenntnis [der Offenbarung?] entgegenstellend (2) das schneidende Licht als die Vorwegnahme eines Geheimnisses etwas Künstliches und (3) das blendende gleißende Licht dem Exegeten in Form zweier roter Rückstrahler bedeutend daß es hier nicht weitergeht

innerhalb eines schmalen Todesstreifens ein letztes Mal die ausgebrannten Augen des kapitalistischen Horizonts wahrnehmend unzählige Ameisen die Richtung Meer ziehen bevor man ihn niederknüppelt und bis zur Unkenntlichkeit über ihn hinweg rollt [die kalte Wut faschistischer Söhne]

von einer Macht der er längst zu unbequem geworden ist

für mich als Marxist ist der Tod eine Tatsache der ich keine große Beachtung schenke

eine Synthese des abgelaufenen Lebens außerhalb der Zeit

der mit seinem Roman Petrolio die Ausmaße eines staatlich legitimierten Verbrechens aufdeckt die sinnlose Bereicherung die ungeheuerlichsten Ausbeutungen per Dekret oder Paragraph Notstandsgesetze und faule Kompromisse einer korrupten und korrumpierenden Klasse

die Gleichschaltung und totale Assimilierung breiter Gesellschaftsschichten durch ein herrschendes Bürgertum rhizomartige Verästelungen zwischen Politikern und Konzernen die Reichtum unter sich aufteilen und für anfallende Verluste ein ins Bodenlose abstürzendes Prekariat ins Boot holt

der Alptraum einer Kleptokratie nicht in Ruhe ihre Reichtümer anhäufen zu können

 

 

8.

César Vallejo wird von den peruanischen Behörden bis 1928 als Flüchtling betrachtet der sich seines Urteils entzogen hat

schließlich ohne seine Heimat jemals wiedergesehen zu haben erkrankt er 1938 im Pariser Exil völlig mittellos an einer durch seine täglichen Entbehrungen hervorgerufenen schmerzhaften Darmerkrankung

nimmt aber weiterhin großen Anteil an den Kämpfen der Kameraden der spanischen Republik gegen die faschistischen Monster der Falange und Franquisten

in Momenten wie diesen muß jeder seinen Platz einnehmen schreibt er in einem Brief und mit seinen Mitteln egal wie bescheiden sich auflehnen und kämpfen

am 21. August 1971 wird George Jackson wenige Tage vor Beginn seines Prozesses im Hochsicherheitstrakt von San Quentin von den Wachen erschossen

nach dem Besuch eines Anwalts soll er plötzlich eine Waffe gezogen und versucht haben zu fliehen

Jackson durfte seine Zelle nie verlassen Handschellen und eine Kette die um die Hüfte fixiert war begleiteten ihn ständig

ein paar Wochen später hätte er als Hauptentlastungszeuge im Prozess gegen Angela Davis aussagen sollen

aber 1970 sind 30 Prozent der Gefangenen Schwarze obwohl Schwarze nur 15 Prozent der amerikanischen Bevölkerung ausmachen

und innerhalb einer Jury in der die Geschworen weiß sind sind die Urteile für Schwarze absehbar

jene messbaren Unterschiede die wahllos unter der Kategorie „Rasse” aufgeführt werden und die innerhalb einer sich ihrer Identität versichernden weißen Gesellschaft von so maßgeblicher Bedeutung zu sein scheinen

ich hoffe dass ich das was meine Schmerzen auslöst nie lieben werde es treibt mich zum Widerstand und ich will diesen Widerstand nicht aufgeben bis mir der Sieg zugefallen ist

eines der Hauptmotive der Moskauer Prozesse von 1936 bis 1938 den gefällten Schuldsprüchen und Todesurteilen jenen durch Folter erzwungenen Lippenbekenntnissen ist darin zu sehen Leo Trotzki von der politischen Bühne zu vertreiben

den Ring um ihn enger zu ziehen und durch seine endgültige Ausschaltung die eigene Macht zu festigen

insgesamt fallen den Verschwörungstheorien zugrunde liegenden Säuberungen unzählige Menschen zum Opfer

Opfer die nach Stalins Logik Stufen sind die zu Trotztki führen

Dutzende ehemalige Genossen die in Schauprozessen schuldig gesprochen werden um die Mär vom konterrevolutionären Verschwörer Trotzki in die Welt zu setzen

jeder der die Ansichten Stalins in Zweifel zieht der Unzufriedenheit über die vorherrschenden Verhältnisse Hunger Armut und Willkür äußert gilt als Trotzkist

Akademiker und Journalisten Intellektuelle die historische und wissenschaftlich fundierte Tatsachen erwähnen um den offiziellen Stellungnahmen den nur zu offensichtlichen Fälschungen zu widersprechen fallen dem parteiverordneten Terror zum Opfer

die Dialektik der Fälschung (Postfaktizität)

du bist schuldig — wenn nicht wirst du es nicht beweisen können

 

 

9.

am 13. November 2013 wird ein Beschluss über die Einleitung eines Strafverfahrens und die Eröffnung des Verfahrens  gegen den Aktionskünstler Pjotr Pawlenski festgestellt der mit seinen Politaktionen Willkür und Repression des Homo Sovieticus und seiner Politik der Liquidation [der Auslöschung des Individuums] eines Regimes zwischen Totalitarismus und Autoritarismus herausfordert

Pawlenski soll in unbekleidetem Zustand die öffentliche Ordnung gestört und aus den Motiven des Hasses durch Umsetzung provozierender und beleidigender Handlungen am ‘Tag der Polizei’ seinen Hoden auf das Pflaster des Roten Platzes genagelt haben

er taucht wie aus dem Nichts auf versteinert in seiner politischen Aktion [Fixierung]

das System in eine Sackgasse zu führen die neurotischen Störungen des politischen Apparats bloßzulegen

man zwingt ihn mehrere psychiatrische Untersuchungen über sich ergehen zu lassen

um in der Anamnese festzuhalten daß Pawlenski unter Wahnvostellungen leide weil er gegen eine Übermacht der Polizei protestiere während er von der Richtigkeit seines Handelns überzeugt sei weshalb er eine Neigung zu übersteigertem Selbstwertgefühl zeige demonstrativ-theatralischem Verhalten Protestverhalten mit groteskem Charakter banaler Grübelei bei fehlenden Störungen im Bereich des Denkens

in einer Gesellschaft die seit Jahrzehnten ihre Agonie hinausgezögert

ich notiere der Daten eingedenk

werden die Tarnac 9 erst am 12. April 2018 von dem Vorwurf vermeintlicher Sabotage und Verschwörung freigesprochen

daß sie Hakenkrallen in die Oberleitungen des Hochgeschwindigkeitszuges TGV gehängt haben sollen kann ihnen zu keiner Zeit nachgewiesen werden

dem in der Öffentlichkeit bekannten Julien Coupat wird zudem zur Last gelegt Kopf des “Comité Invisible” zu sein und mitverantwortlich für das Buch L’insurrection qui vient das Strategien der Verweigerung aufzeigt die aus den Psychopathologien des Kapitalismus hinausführen sich einer Kontrolle und Überwachung entziehen die so tief im Inneren stattfindet daß es kein Außen mehr zu geben scheint

Bücher und ganz allgemein Schriften können zum belastenden Element werden da sie als Indizien für Meinungen gelten können

ein politisches Denken auf der Suche nach neuen Organisationsformen: die Umkehrung einer Hierarchie des Reichtums: das Entstehen bestimmter Situationen

durch die in ganz Frankreich zum Jahrewechsel 2018/2019 mehr als 5000 Gilets Jaunes aufgrund der Ausübung ihrer Bürgerrechte vorrübergehend arretiert und mehr als 700 angeklagt und dem Haftrichter vorgeführt werden und  schließlich 225 zu Haftstrafen verurteilt

drei Monate nachdem Rosa Luxemburg 1916 aus der Haft entlassen wird, ordnet das Gericht eine “Sicherungsverwahrung“ an zur “Abwendung einer Gefahr für die Sicherheit des Reichs“

nach 852 Tagen militärischer Schutzhaft kommt sie erst wieder am 8. November 1918 frei

bis zum Tag ihrer Ermordung hat sie noch 68 Tage zu leben [bevor sie dann von einer Bürgerwehr unter der Leitung des Führers der Garde-Kavallerie-Schützen-Division Waldemar Pabst heimtückisch ermordet wird]

am 9. November erreicht die Novemberrevolution auch Berlin

Karl Liebknecht ruft die freie sozialistische Republik aus

Luxemburg trifft am nächsten Tag in Berlin ein zusammen mit Liebknecht arbeitet sie nun als Redakteurin bei der Roten Fahne der Zeitung des Spartakusbundes

sie fordert die Amnestie aller politischen Gefangenen und die Abschaffung der Todesstrafe

die Anfertigung einer Karte der Verbrechen der Regierung

aber Überwachungskameras sehen nur was ins Bild paßt

 

 

10.

als Bertolt Brecht im August 1939 von der Hinrichtung Sergej Tretjakows erfährt wirft er in einem Gedicht das die Verurteilung durch ein sogenanntes  Volksgericht wiedergibt die Frage auf: Sein Name ist verdammt. Seine Bücher sind vernichtet. Das Gespräch über ihn ist verdächtig und verstummt. Gesetzt, er ist unschuldig?

Tretjakow gilt als äußerst feinfühlig und unter den angewandten Foltermethoden eines das Individuum in seinem Kern allmählich zersetzenden Systems eines totalitären Repressionsapparates  bestätigt er die fingierten Vorwürfe seit 30 Jahren im Auftrag des japanischen Nachrichtendienstes spioniert zu haben

die Unschuldigen haben oft keine Beweise (Brecht)

in den FSB-Archiven findet man Dokumente die aufzeigen dass er 46 Tage im Gefängnis verbracht hat

46 Blätter in einer Akte Nr. P—4530 in denen man die Treffpunkte nachlesen kann an denen er Dokumente weitergegeben haben soll genaue Instruktionen wie die Treffen abzulaufen haben geheime Codes und Parolen:

Das Leben ist schön und die entsprechende Antwort: So soll es sein

aber der NKWD legt nicht einen einzigen Beweis vor

wenig überraschend liest sich die Anmerkung Tretjakow hege große Symphatien für einen gewissen Leo Trotzki

spätere Abgleichungen mit den Unterlagen der japanischen Behörden zeigen die Absurdität der Vorwürfe

nach dem XX. Parteitag wird Tretjakow rehabilitiert

am 9. November 2015 setzt Pawlenski die Eingangstür des Hauptgebäudes [Lubjanka] des Geheimdiestes FSB in Brand

jeder der sich im Radius von Überwachungskameras Abhörinstallationen und Ausweiskontrollen aufhält ist der Willkür und Strafandrohung des Staates ausgeliefert

die Lubjanka ist in der Zeit von Stalins Herrschaft Gefängnis Folter- und Hinrichtungsstätte des NKWD später dann des KGB

(wie versteinert) den Benzinkanister in seinen Händen wartet Pawlenski auf das Eintreffen der Kontrollorgane

das Erstarrte seiner Aktion überlagert für ein paar Augenblicke das Lebendige

die Kunst die der Geschichte stets ein paar Schritte voraus zu sein scheint

und bei ihrem Eintreffen überwältigen die Polizisten die menschliche Statue

der Kanister fällt die restliche Flüssigkeit bedeckt den Boden und den Künstler

auf ihm thronend indem sie seinen Kopf mit dem Knie zu Boden drücken

wie dann ein einziger Schlag durch die Hand von Stalins Schergen Trotzki’s Leben beendet 1940 in seinemArbeitszimmer in Coyoaćan (Mexico)

während das zäh ablaufende Blut den einen den großen Abfluß verstopft

 

 

11.

zu Anfang des Jahres 1919 mehren sich die Stimmen national und reaktionär gesinnter Politiker Zeitungen Industrieller und Militärs die Spartakusführer zu liquidieren

Rosa Luxemburg wechselt von nun an häufiger ihre Wohnungen

aber sie lehnt es ab Berlin zu verlassen

eine riesige Feuersbrunst in nicht allzu grosser Entfernung elektrische Blitze stiebende Glut nichts was einen kalt lässt während die Troposphäre in Auflösung begriffen zu sein scheint

die von der Regierung Ebert / Noske eingesetzten rechten Freicorps machen Jagd auf sie

kann das immer so weitergehen im Schlechten?

sie will handlungsfähig bleiben

aber fortwährendes Unwohlsein rasende Kopf- und Magenschmerzen Krämpfe an der Grenze zur Ohnmacht beeinträchtigen sie

und eine Regierungs-Soldateska die die Arbeiter bis zur Unkenntlichkeit niedermetzelt bis das Ideal ihrer Definition von Ordnung wiederhergestellt

das unersättliche internationale Kapital dem Millionen auf Millionen dampfender Menschenopfer in den blutigen Rachen geworfen werden

Schulkinder mit verschränkten Händen hinter dem Kopf die auf dem Boden kauern 44mm Hartgummigeschosse [Flashballs und zylinderförmige Geschosse] auf die Köpfe der Aufständischen abgefeuerte Reizgas- und Sprenggranaten [GLI F4 und DMP] mit gewaltigen Explosionen [die mit einer Sprengkraft von 25 Gramm TNT ganze Körperteile abreissen können] Einzelne die aus der Menge getrieben und in dunklen Ecken von einer Horde CRS niedergetrampelt werden stundenlang auf dem Kopf eines am Boden Liegenden knien

überall tauchen Gelbe Westen auf

die mit Helmen Gasmasken Skibrillen ausgerüstet sich vor einer Regierung schützen die vorgeblich einen Bürgerdialog implementiert um in Wahrheit ihre Höllenhunde von der Leine zu lassen [über 100.000 Sicherheitskräfte und mehrere Panzerwagen]

am 8. Dezember 2018 an dem die Aufstände auch den vierten Samstag in Folge in Paris über die Bühne gehen

wird Julien Coupat vom französischen Geheimdienst DGSI gestellt und in Gewahrsam genommen

die Sicherheitskräfte stellen eine gelbe Weste eine Sprühdose und eine Maske im Kofferraum seines Wagens sicher

nach Ansicht der Staatsanwaltschaft rechtfertigende Umstände eine Untersuchung wegen Teilnahme an einer Gruppe von der eine Gefahr für die Gesellschaft ausgehen kann einzuleiten

die Macht die es wegen eines Buches mit der Angst zu tun bekommt

zehn Monate nachdem Pawlenksi Russland verlassen und in Frankreich Asyl beantragt hat setzt er im Oktober 2017 den Eingangsbereich einer Filiale der Banque de France am Place de la Bastille in Brand

die Banque de France hat den Platz der Bastille eingenommen und damit einen neuen Ort der Versklavung errichtet / Bankiers haben den Platz von Monarchen übernommen / die Wiederbelebung des revolutionären Frankreichs  wird das Feuer einer neuen Revolution entfachen

Pawlenski wird arretiert [man wirft ihm die Zerstörung von Eigentum vor] und auf der psychiatrischen Krankenstation der Polizei festgesetzt

Paris Athen Kiew Oakland Kronstadt Hamburg

selbst der verbliebene Rest an Grundrechten scheint die Macht zu provozieren

aber die großen Siege werden durch die ganz kleinen vorbereitet

Pawlenski verbringt ein Jahr in Untersuchungshaft in Fleurys-Mérogis bevor er auf freien Fuß kommt

in der Zeit beginnt er einen trockenen Hungerstreik [den die Ärzte durch eine gewaltsame intravenöse Zwangsernährung beenden] weil der französische Staat ihm eine öffentliche Gerichtsverhandlung verweigert

am 10. Januar 2019 an dem die Gilets Jaunes den neunten Samstag ohne Unterbrechung gegen unverhältnismäßige Lebenshaltungskosten Prekarität und Ungleichheit rebellieren und die sofortige Aufstockung der Gehälter und Renten das bedingungslose Recht auf bezahlbaren Wohnraum Bildung und Gesundheit und ein Ende der Straflosigkeit für prügelnde Polizisten fordern wird Pawlenski zu zwei Jahren Haft auf Bewährung und einem Jahr Gefängnis verurteilt [die Zeit die er in Untersuchungshaft verbracht hat wird ihm angerechnet] zusätzlich muß er für den Schaden gegenüber der Banque de France in Höhe von 21.678 Euro aufkommen

Pawlenskis Kunst-Aktionen entwickeln ihre Wirkung erst im Laufe der Zeit wie ein ins Wasser geworfener Stein dessen Kreise auf der Oberfläche des Sees sich allmählich ausbreiten

schließlich legen die Gilets Jaunes am 29. Dezember 2018 Feuer am Eingang der Banque de France in Rouen

die Symbole von Macht und Tyrannei anzugreifen

den weißen Kerkermeister in seiner Festung

ihr Ziel muß die praktische Wahrheit sein

 

___________________________________________________
ENGLISH TRANSLATION (part 1)
BY DAVID VICHNAR & TIM KÖNIG
ALIENIST 5

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s